Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns ab 1. Januar 2017

Bisher beträgt der gesetzliche Mindestlohn nach § 1 Abs. 2 S. 1 Mindestlohngesetz (MiLoG) 8,50 € brutto je Zeitstunde.

Ab dem 1. Januar 2017 wird der gesetzliche Mindestlohn um 0,34 € erhöht und beträgt daher 8,84 € brutto je Zeitstunde. Dies hat die Mindestlohnkommission im Juni 2016 beschlossen. Das Bundeskabinett hat diese Entscheidung der Mindestlohnkommission nun in einer Verordnung umgesetzt.

Über die Anpassung des Mindestlohns wird nach § 9 Abs. 1 S. 2 MiLoG alle zwei Jahre entschieden.

  • Verena Fausten
    Assoziierte PartnerinVerena FaustenRechtsanwältin
    Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsgebiet

Arbeitsrecht

Letzte Änderung

04.01.2017