MEYER-KÖRING zeigt rechtliche Fallstricke im Internet auf

Dr. Stephan Dornbusch referierte bei Info-Veranstaltung der IHK Bonn

Bonn, 04. Mai 2017 – Wann ist eine Google-Anzeige nach rechtlichen Gesichtspunkten irreführend und welche Punkte sollten bei E-Mail-Werbung unbedingt beachtet werden? Diese und viele weitere Fragen beantwortete Dr. Stephan Dornbusch vergangenen Donnerstag in seinem Vortrag „Präsenz im Internet - Rechtliche Fallstricke“ bei der IHK Bonn.

Wie die zahlreichen Rückmeldungen aus dem Publikum gezeigt haben, gibt es beim Internet-Marketing große Unsicherheiten. „Viele Unternehmer oder Freiberufler mit eigener Website fürchten das Risiko, aus Unkenntnis der Rechtslage haftbar gemacht zu werden, und die damit verbundenen Kosten“, erklärt Dr. Stephan Dornbusch, Fachanwalt für gewerblichen Rechtschutz und für Steuerrecht bei MEYER-KÖRING. „Das sollte aber niemanden davon abhalten, sich online mit seinem Unternehmen zu präsentieren. Beachtet man wichtige Punkte wie Urheber- und Persönlichkeitsrechte, beispielsweise bei der Verwendung fremder Bilder und Texte, lässt sich das Risiko von Schadensersatzansprüchen schon deutlich minimieren.“ Der Experte hatte neben anschaulichen Beispielen auch aktuelle Gerichtsurteile in Bezug auf das Verlinken sowie das Einbinden von Videos mitgebracht.

Die Veranstaltung „Internet als Werbeplattform“ war ein Gemeinschaftsangebot der IHK und der Wirtschaftsjunioren Bonn. Deren Vorsitzender Dr. Tobit Esch informierte eingangs über die verschiedenen Möglichkeiten des Online-Marketings – und gab Tipps, wie sich daraus ein überzeugender Gesamtauftritt ergibt.

KONTAKT:

Kirsten Paul
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228/72636-923
E-Mail: k.paul@meyer-koering.de

Downloads

Letzte Änderung

04.05.2017