Die Vermögensauskunft des Vollstreckungsschuldners gem. § 284 AO n.F

Dr. Martin Geraats

In 2009 hat der Gesetzgeber die Regelungen zur Abgabe der Vermögensauskunft (damals: eidesstattliche Versicherung) grundlegend geändert und § 284 AO durch Art. 2 des Gesetzes zur Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung vom 29.07.2009 neu gefasst. Da die Änderungen zwischenzeitlich Eingang in Literatur und Rechtsprechung gefunden haben, soll dies Anlass sein, sie noch einmal zu beleuchten ...

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

in:

Steueranwaltsmagazin 2/2017, S. 43-47